Prof. Dr. med. Karl Köhle: Archiv

Habilitationsschriften von wissenschaftlichen Mitarbeitern der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie (1984-2006)

Schonecke, O. (1987). Psychosomatik funktioneller Herz-Kreislauf-Störungen. (Berlin - Heidelberg - New York: Springer).

Obliers, R. (1997). Subjektive Welten. Rekonstruktion subjektiver Identitätsmodelle und Extrapolationen.

Langenbach, M. (2004). Patientenerleben vor und im ersten Jahr nach orthotoper Herz- oder Lebertransplantation - eine qualitativ-idealtypenanalytische Untersuchung.

Albus, C. (2005). Konzept und Evaluation einer salutogenetisch-orientierten Gruppenintervention für Koronarkranke.

Dissertationen an der Medizinischen Fakultät der Uni Köln (1984-2006)

Alexithymie

Bruder, Susanne (2003, Dr. rer. medic.). Levels of Emotional Awareness Scale - Überprüfung eines neuen Alexithymietests an einer klinischen Stichprobe.

Subic-Warna, Claudia (2000, Dr. rer. medic.). Levels of Emotional Awareness Scale - deutschsprachige Erprobung, theoretische Einordnung und methodenkritische Bewertung eines neuen Alexithymietest.

Arzt-Patient-Kommunikation

Bischofs, Peter (1998). Ärztliche Handlungskonzepte im Beeinflussungsprozeß einer videounterstützten Balint-Gruppe.

Bitter, Claudia (1998). Ärztliche Balint-Gruppen in der Praxis - Subjektive Verständniskonzepte der Teilnehmer auf individueller und überindividueller Basis.

Falkenberg, D. (2006). Balint-Gruppen. Eine Themenanalyse. Bio-psycho-soziale Themenveränderungen des ärztlichen Gesprächs durch Balint-Gruppen.

Hackenbruch, Veronika (1998). Bio-psycho-soziale Kompetenz durch Balint-Gruppen. Evaluation von Balint-Gruppen-Arbeit: Veränderungen der Themenprogression nach einem Jahr Teilnahme.

Herberhold, Martin (1996). Charakteristika der Arzt-Patient-Beziehung. Versuch eines empirischen Zuganges

Hinz, Christiane (1994). Balint-Gruppen für Ärzte in der Praxis - Fortschritt für die Arzt-Patienten-Beziehung?

Kaerger, Hanna (1998, Dr. rer. medic.). Ein multiaxiales Kategoriensystem zur Evaluation von Balint-Gruppen. Kommunikationsanalytische Studie ärztlichen Gesprächsverhaltens.

Mendler, Till Michael (1996). Kommunikative Kompetenz durch Balintgruppen. Evaluation von Balintgruppenarbeit: Veränderung formal-struktureller Gesprächsmerkmale nach einem Jahr Balintgruppenteilnahme

Otto, Ingolf (1998, Dr. rer. medic.). Zum Kommunikationsverhalten von Koronarpatienten. Eine empirische Analyse der nonverbalen Kommunikationsmuster auf der Grundlage multipler Zeitreihen.

Pattas, Beatrice (2004). Die Expertenretrognose als Untersuchungsmethode in der Balintgruppen-Evaluation.

Poll, H. (2000). "Was führt Sie zu mir?" Zur Bedeutung und methodischen Rekonstruktion von Übertragungsphänomenen im Verständnis des intersubjektiven Ansatzes am Beispiel eines hausärztlichen Erstgesprächs.

Waldschmidt, Dirk (2006). Die Anfangsszene des ärztlichen Erstgespräches aus doppel-perspektivischer Sicht: Aktuelle und übergreifende Verstehensstrukturen der beteiligten Dialogpartner.

Wunderlich, Ulrike (1995). Das Erleben der stationären Krankenhausaufnahme türkischer und deutscher Patienten im Vergleich

Zwernemann, St. (2002). Optimierung der initialen Gesprächssituation in der Arzt-Patienten-Kommunikation durch Balint-Gruppen

Ausbildung

Heindrichs, Gereon (1997, Dr. rer. medic.). Evaluation des Problemorientierten Tutoriums Medizinische Psychologie - Eine Pilotstudie.

Schwan, R. (1998). Problemorientiertes Lernen und studentische Denkrationale zum Patientenverständnis: Qualitativ-empirische Evaluation des Erstsemestertutoriums Medizinische Psychologie.

Palliativmedizin

Hibbeler, Birgit (2004). Subjektive Lebensqualität von Palliativpatienten.

Kramarczyk, Annette (2005). "Die kleinen Dinge, die mir auffallen" Lebensqualität und subjektiver Wertewandel schwerstkranker Patienten im Dr. Mildred Scheel Haus.

Psychokardiologie

Aslim, Demet (2007). Einflüsse einer multimodalen Therapie auf die Myokardperfusion und die kardiale Ereignisrate bei koronarer Herzkrankheit, Ergebnisse einer Untersuchung über sieben Jahre.

Eichner, Thomas (2007). Effekte einer multimodalen Gruppenintervention zur Förderung des Gesundheitsverhaltens bei stabiler koronarer Herzkrankheit auf Prognose-relevante Parameter im Langzeit EKG.

Eschweiler, Jutta (1988). Psychophysiologische Untersuchung zum Typ-A-Verhalten bei Kindern.

Nau, Frieder (1990, Dr. rer. medic.). Verhaltenstherapeutische Ansätze bei funktionellen Syndromen

Schwenk, Joachim (1991). Beschwerden und Bewältigung bei Patienten mit anatomischen implantierten Cardioversions- und Defibrillationssystemen.

Son, Ph. (2004). Dreijährige Verlaufskontrolle durch Thallium-201 SPECT Myokardszintigraphie bei KHK-Patienten unter multimodaler Sekundärprävention.

Tigges, R. (2004). Längerfristige Effekte einer multimodalen Gruppenintervention auf das Gesundheitsverhalten von Koronarpatienten

Psychoonkologie

Behnke, Ellen (1998, Dr. rer. medic.). Die Bewältigung einer lebensbedrohlichen Erkrankung - Krankheitsverarbeitungsprozesse und Belastungen hämatologisch-onkologischer Patienten im Verlauf stationärer chemotherapeutischer Primärbehandlung.

Berger, Jan-Tobias (2002). Rehabilitation und globales Funktionsniveau bei Langzeitüberlebenden hämatologisch-onkologischer Erkrankungen.

Diedrich, Marcus (2000, Dr. rer. medic.). Psychische Langzeitfolgen bei hämatologisch-onkologischen Patienten.

Dirhold, Sabine (1998, Dr. rer. medic.). Lebensqualität und Belastungsquelle hämatologisch-onkologischer Patienten im Verlauf stationärer Akuttherapie - eine explorative prospektive Längsschnittstudie

Götz, Adelheid Katharina (1990). Eine Analyse verschiedener Selbst- und Fremdbeurteilungen zur Lebensqualität von Leukämiepatienten.

Grünberg-Dejam, Mahnas (2005). Welche alltäglichen Vorstellungen haben Laien von Hautkrebs? Eine inhalt- und metaphernanalytische Untersuchung.

Mentzel, Bernhard (2003). Psychopathologische Befunde bei hämatologisch-onkologischen Patienten im Langzeitverlauf.

Psychophysiologie

Heimer, Thomas (1987). Psychophysische Aktivation in einem _Active>- und einem _Passive>-Coping-Paradigma

Leidig, Peter (1988). Psychophysiologische Untersuchung zum Typ-A-Verhalten unter dem Einfluß des Beta-Rezeptorenblockers Cara-20lol.

Prickartz, A. (2003). Idealtypische Krankheitsverläufe bei obstruktiver Schlafapnoe.

Schirmeister, Jörg (1990). Implementation und experimenteller Vergleich zweier Verfahren zur Bestimmung der Herzschlagwahrnehmung.

Simson, Udo (1996). Einfluß psychischer Belastung und Entspannung auf sekretorisches Immunglobulin A im Speichel.

Psychotherapie

Haselbacher, Antje Susan (2004, Dr. rer. medic.). Zur Veränderung des Zentralen-Beziehungskonflikt-Themas (ZBKT) im Therapieverlauf - eine qualitative Einzelfallstudie.

Koch, Christian (2002): Aspekte der Beschwerdedauer bei psychosomatischen Ambulanz- und Konsilpatienten. Eine Drei-Jahres-Katamnese unter Berücksichtigung von Beschwerdeverlauf und Psychotherapie.

König, Lutz (2003). Eine Symptom-Kontext-Studie zu den Bedingungen psychosomatischer Symptomformierung. Einzelfall-Verlaufsanalyse der 50-stündigen Psychotherapie eines Patienten mit einer mimischen Tic-Störung.

Skoetz, Nicole (2005). Zur Wirksamkeit psychosomatischer Beratungsgespräche.

Psychotraumatologie

Pütz, Stefanie geb. Reusch (2002). Posttraumatische Belastungsstörung bei Lokomotivführern nach (Dienst-) Unfällen.

Schmerztherapie

Gall, Andrea (2005). Patientenzufriedenheit und Arzt-Patient-Beziehung. Akzeptanz von Therapiemaßnahmen bei Kopfschmerzpatienten.

Schmeißer, N., (2002, Dr. rer. medic.). Bestimmung der Präferenzstruktur konkurrierender Beratungs- und Informationsangebote im Rahmen der Gestaltung ärztlicher Netzwerke - Eine internetbasierte Conjoint-Analyse.

Transplantation

Geisen, Julia (2003). "Der Schritt jetzt praktisch ins Neue". Eine qualitativ-inhaltsanalytische Untersuchung zum Patientenerleben im ersten Jahr nach kombinierter Pankreas/Nieren-Transplantation.

Heimann, Verena (2006). "Ich hab das gute Gefühl, dass das auch gut wird". Zum Patientenerleben nach Herztransplantation, eine qualitative Erhebung bei 13 Patienten.

Pietsch, Dieter (2006). Subjektiv empfundene Beeinträchtigungen vor und nach Herztransplantation, eine quantitative Analyse.

Weynans, Caroline Sibylle (2004). "Das Herz spürt, dass es willkommen ist" Eine typologische Auswertung von Erlebnisberichten im ersten Jahr nach erfolgter Herztransplantation

Sonstige

Bertling, Hauke (1995). Bewältigungsprogramm für Gruppen erwachsener Patienten mit atopischer Dermatitis.

Olderog, Miriam (2003, Dr. rer. medic.). Psychosoziale Prädiktoren von Chronifizierung und Dekompensation des akuten Tinnitus - eine prospektive Studie.

Rowold (geb. Hermanns), Maren (2001). Wahrgenommene soziale Unterstützung und interpersonale Probleme bei Diabetikern mit psychogenen Essstörungen.

Praxis Prof. em. Dr. med. Karl Köhle  Wilhelm-Backhaus-Str. 6c   50931 Köln  fon: 0221 28 29 105