Fortbildung Psychosomatische Grundversorgung

Erforderliche Kenntnisse und Fähigkeiten

Die Aufgaben in Diagnostik, Indikationsstellung und Therapie erfordern:

  • eingehende Kenntnisse in der biopsychosozialen Krankheitslehre;

  • die Fähigkeit, eine tragfähige Beziehung zum Patienten aufzubauen, systematisch zu reflektieren und so für Diagnostik und Therapie zu nutzen;

  • die Fähigkeit, das biopsychosoziale Konzept in die Anamneseerhebung zu integrieren;

  • die Fähigkeit zur Anwendung verbaler Interventionen sowie übender und suggestiver Techniken (s.u.)

Verbale Intervention

Sie stellt in den Richtlinien eine besondere Form der ärztlichen Gesprächsführung dar. Sie orientiert sich an der aktuellen Krankheitssituation und verfolgt das Ziel, die Introspektion des Patienten zu fördern, ihm Einsichten in die psychosomatischen Zusammenhänge seines Krankheitsgeschehens zu vermitteln und ihm die Bedeutung eventuell krank machender persönlicher Konflikte erkennbar zu machen.

Die ärztliche Gesprächsführung verfolgt mit der verbalen Intervention noch ein weiteres Ziel. Es wird angestrebt, die "Bewältigungsfähigkeiten des Kranken ... aufzubauen". Dabei geht es nicht nur um den Aufbau, sondern um die faktische Bewältigung pathogener Einflüsse und die Absicherung einer erreichten Stabilisierung; sie kann die Einschaltung von Beziehungspersonen aus dem engeren Umfeld des Patienten verlangen (Faber u. Haarstrick 1994).

 

Übende und suggestive Techniken

Hierzu gehören:

  • autogenes Training als Einzel- oder Gruppenbehandlung (Unterstufe)
  • Relaxationstherapie nach Jacobson als Einzel- oder Gruppenbehandlung
  • Hypnose in Einzelbehandlung.

Anmeldung

Die Anmeldung zur Teilnahme an der Fortbildung erfolgt über die Praxis von Prof. Köhle.

Sie erreichen ihn täglich zwischen 7:45 und 8:00 (sonst Anrufbeantworter) unter der Telefonnummer: 0221 28 29 105 oder per mail: karl.koehle@uk-koeln.de

Zitiert nach:

Köhle, K., P.L. Janssen, R. Richter mit Teilbeiträgen von R.H. Adler, W. Wesiack: Fort- und Weiterbildung unter Berücksichtigung der Entwicklung in der Schweiz und in Österreich. In:

Lehrbuch der Psychosomatischen Medizin

Adler, R.H., J.M. Hermann, K. Köhle, W. Langewitz, O.W. Schonecke, Th. v. Uexküll, W. Wesiack (Hrsg.)
Urban & Fischer, 6. Aufl. 2002.


siehe auch

Fortbildungs-Curriculum

Qualifikation

Praxis Prof. em. Dr. med. Karl Köhle  Wilhelm-Backhaus-Str. 6c   50931 Köln  fon: 0221 28 29 105