Prof. em. Dr. med. Karl Köhle: Vita

Siehe auch den Wikipedia Eintrag von Prof. Karl Köhle

1938 geb. in München

ab 1958 Studium der Medizin und Psychologie in Hamburg, München und Wien

1966 Staatsexamen Medizin, Universität München

Ab 1967 Abteilung Innere Medizin und Psychosomatik (Prof. Th. von Uexküll), Zentrum für Innere Medizin und Kinderheilkunde, Universität Ulm. Mitarbeit in der Abteilung Psychotherapie (Prof. Dr. H. Thomä) der Universität Ulm, Gastarzt am Psychiatrischen Bezirkskrankenhaus Günzburg (Prof. Dr. Lungershausen).

1968 Bestallung als Arzt, Projektleiter im Rahmen des Sonderforschungsbereiches 129 ("Psychotherapeutische Prozese") der Deutschen Forschungsgemeinschaft

1970 Promotion

1975 Habilitation (Innere Medizin und Psychosomatik)

1977 Facharzt für Innere Medizin, Zusatzbezeichnung Psychotherapie

1980 Anerkennung als Psychoanalytiker (Deutsche Psychoanalytische Vereinigung)

1981 Zusatzbezeichnung Psychoanalyse

1982 Außerplanmäßiger Professor, Universität Ulm

1984 Universitätsprofessor auf Lebenszeit, Universität zu Köln

bis 2005 Ärztlicher Direktor der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie, Klinikum der Universität zu Köln


Von 2005 bis 2018 in eigener Praxis tätig


Gremien: u.a. Mitglied der Sachverständigenkommission der Bundesregierung zur Erarbeitung der "Enquete über die Lage der Psychiatrie in der BRD", Mitglied des Vorstandes des Deutschen Kollegiums für Psychosomatische Medizin.

Auszeichnungen: Wissenschaftspreis der Stadt Ulm (1971), Hans-Roemer-Preis für psychosomatische Forschung (1976), Preis der Schweizer Gesellschaft für Psychosomatische Medizin (1979), Ernst-von-Bergmann-Plakette der Bundesärztekammer (2004).